Feste Zahnspange

Stärkere Zahnfehlstellungen können wir mithilfe einer festen Zahnspange erfolgreich korrigieren.

Diese sogenannten Multiband-Apparaturen bestehen aus Brackets, die schonend an der Zahnoberfläche fixiert und durch einen Drahtbogen miteinander verbunden werden. Dieser wird individuell eingestellt und bewegt so die Zähne Ihres Kindes sanft Schritt für Schritt in eine ideale Position.

Bei der Auswahl der Brackets stehen Ihnen und Ihrem Kind in unserer kieferorthopädischen Praxis Dr. Ecker in Solingen eine Vielzahl von Optionen zur Verfügung. Zahnfarbene Brackets lassen die feste Zahnspange fast unsichtbar sein. Natürlich bieten wir aber auch die althergebrachte Version aus Edelstahl an. Bei unseren jugendlichen Patienten liegen aber vor allem die selbstlegierenden Brackets im Trend. Diese ermöglichen durch ihre kleinere abgerundete Form und dadurch, dass sie weniger Druck ausüben, eine schonendere und gleichzeitig schnellere Behandlung. Zudem sind sie deutlich unauffälliger, leichter zu pflegen und ermöglichen damit eine optimale Mundhygiene.

Besonders am Herzen liegt uns, Sie darüber zu informieren, dass eine feste Zahnspange der Zahngesundheit Ihres Kindes keinesfalls schadet, solange es eine gute Mundhygiene befolgt. Das bedeutet: Mehrmals täglich nach Anleitung Zähne putzen sowie eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR) der Zähne, solange die Zahnspange getragen wird. Und natürlich sollten auch die regelmäßigen Kontrolltermine beim behandelnden Zahnarzt eingehalten werden.

Die Zahnpflege im Bereich der auf der Zahnoberfläche haftenden Brackets kann sich gerade für jüngere Kinder schwieriger gestalten. Bei der Bracketumfeldversiegelung wird ein spezieller Schutzlack aufgetragen, der dabei helfen kann, Entkalkungen durch mangelnde Zahnpflege auf den Zahnflächen zu vermeiden. Dieser Kariesschutzlack wirkt lokal antibakteriell und stärkt die Zähne durch die Abgabe von Fluorid. Gleichzeitig stellt der Kariesschutzlack eine Schutzhülle für die Zähne dar, sodass Kariesangriffe der Bakterien zunächst einmal nur den Schutzlack beeinträchtigen und nicht den Zahn. Trotzdem gilt: Eine Bracketumfeldversiegelung kann die Mundgesundheit zwar positiv beeinflussen, doch maßgeblich sind unsere kleinen Patienten durch ihr Putzverhalten selbst dafür verantwortlich.

Selbstligierende Brackets aus Metall vereinfachen die Mundhygiene erheblich, da sie wesentlich kleiner als ihre konventionellen Gegenstücke sind. Aufgrund ihrer feinen Konstruktion wird für Ihr Kind eine gründliche Zahnpflege auch im Bracketumfeld umsetzbar. Selbstligierende Brackets ermöglichen eine schnellere, aber auch deutlich sanftere Behandlung, denn sie üben weniger Druck aus und sind durch ihre abgerundete Form und die geringe Krafteinwirkung sanft zu Zähnen, Lippen, Wangen und Zahnfleisch.

Thermoelastische Bögen besitzen besondere temperaturabhängige Materialeigenschaften, die es möglich machen, auch schwere Zahnfehlstellungen schonend zu korrigieren. Die speziellen Drähte übertragen konstant nur leichtere Kräfte auf die Zähne, sodass die Korrektur für unsere jungen Patienten schmerzarm und mit weniger Sitzungen erfolgen kann als bei herkömmlichen Bögen. Zusätzlich reduzieren sie das Risiko für Wurzelresorptionen. Da diese Bögen bei unterschiedlichen Temperaturen unterschiedliche Kräfte übertragen, kann Ihr Kind durch kaltes Essen oder Trinken selbst bestimmen, wie viel Druck die feste Zahnspange auf die Zähne überträgt.